Liebe Kollegen!
Liebe Freunde!

von Prof. Dr. habil. Galina F. Woronenkowa

Am 18. Oktober wurde das Freie Russisch-Deutsche Institut 12 Jahre alt. Und obwohl dies kein Jubiläum im eigentlichen Sinne ist, haben uns viele gratuliert – angefangen bei Absolventen der ersten Stunde über Vertreter des öffentlichen und politischen Establishment bis hin zu Freunden und Kollegen von ausländischen und auch regionalen Universitäten Russlands. Zieht man einen Vergleich mit dem Leben eines Menschen, so ist unser Institut gerade in der Pubertät, und das bedeutet, dass uns Erschütterungen erwarten. Man muss vor diesem Wort jedoch keine Angst haben, denn es gibt verschiedene Erschütterungen. Und ich traue mich, zu behaupten, dass diese positiv sein werden. Wie das vergangene Jahr belegt, haben wir trotz vieler Probleme vieles geschafft. Vollständige Version



Grußwort zum 10- jährigen Jubiläum des FRDIP

von Prof. Jens Wendland

Am Eingang stand ein junger Mann. Er fragte mich, ob ich mich an ihn erinnern könne. Zu meiner Schande leider nein - war meine Antwort. Er habe mich vor neun Jahren zu meinem ersten Lehrauftrag am Flughafen abgeholt. Er arbeite heute bei einem großen internationalen Konzern in der PR-Abteilung .Jetzt funkte es: in den letzten Jahren bin ich mehr und mehr Absolventen des FRDIP begegnet, die nach ihrem Zusatzstudium am FRDIP Karriere machen. Die Idee des mutigen Unternehmens hat sich zu einer Erfolgsstory entwickelt : wie , unorthodox , fast utopisch seine Gründung anmutete, lässt sich noch heute abschätzen; wie viele Hindernisse zu überwinden waren , mit welcher lange fort dauernden Mühsal das Fundament des Instituts gelegt wurde - das wissen wohl nur noch die Gründungsdirektoren Galina Woronenkowa und Dietrich Ratzke und die Professoren und Sponsoren, die in Förderverein und wissenschaftlichem Beirat die Entwicklung und Qualifizierung des Instituts begleitet haben. Vollständige Version



Willkommen auf der Internetseite des Freien Russisch-Deutschen Instituts fur Publizistik der Lomonossow-Universitat Moskau!

von Prof. Dietrich Ratzke, Grundungsdirektor FRDIP

Unser Institut besteht nun schon im zehnten Jahr und das will in unserer schnellebigen Zeit viel heißen. Viele, vielleicht ebenso gute Ideen, wie es das FRDIP ist, wurden gar nicht erst realisiert, andere starben schnell, aus Geldmangel, aus Desinteresse. Warum hat das FRDIP so lange uberlebt und warum wird es weiter leben und gedeihen?

Die Antworten sind einfach aber vielfaltig. Zunachst einmal ist die Idee des FRDIP einmalig: jungen Menschen, Studenten aus Rußland und Deutschland, die Moglichkeit zu geben, im Rahmen eines Zusatzstudiums uber ihren nationalen Tellerrand zu schauen und theoretische und praktische Erfahrungen in ihrem kunftigen Berufsfeld zu sammeln. Und dieses alles unter Anleitung der besten Fach-Professoren und in renommierten (Medien-)Unternehmen und namhaften Institutionen. Zudem haben uns unsere Sponsoren uber ein Jahrzehnt hinweg die Treue gehalten, weil sie genauso uberzeugt vom FRDIP-Konzept sind, wie wir alle. Vor allem aber ist es der besondere FRDIP-Geist, der unser Institut erhalt. Hier arbeiten Studenten und Professoren kollegial, ja freundschaftlich, zusammen, um das gemeinsame Ziel zu erreichen: unseren Studenten beste Berufschancen in unserem einmaligen Beruf und in einem freiheitlichen Umfeld zu eroffnen. Jeder, der fahig und fleißig ist, ist eingeladen, bei uns mitzumachen. Die Lekture dieser Webseiten konnte dafur der erste Schritt sein.




Новости с сайта www.dw-world.de

G7-Gipfel: Migration und Hungersnot Schwerpunkt an Tag zwei
Beim G7-Gipfel in Italien ringen die sieben führenden westlichen Industrienationen um eine gemeinsame Linie. Wenn am zweiten Tag Vertreter afrikanischer Staaten mit verhandeln, soll es vor allem um Flüchtlinge gehen.
Zeitung: Kushner hat mit Russen geheimen Draht zum Kreml erwogen
Die Enthüllungen über die Russland-Kontakte von Donald Trumps Wahlkampflager werden immer detaillierter. Derzeit steht Trumps Schwiegersohn und enger Berater Jared Kushner im Fokus.
USA wollen Raketenabwehr über dem Pazifik testen
Demonstration militärischer Stärke: Angesichts der zunehmenden Spannungen mit Nordkorea wollen die USA den Abschuss einer Interkontinentalrakete simulieren.
Chinesische Jets fangen US-Flugzeug ab
Gefährliches Manöver: Nach US-Angaben haben zwei chinesische Kampfflugzeuge einen Aufklärungsjet der US-Marine abgefangen. Der Vorfall sei "unprofessionell", so die USA. China warnt, solche Aktionen könnten eskalieren.
Mein Europa: Der Zug fährt vorwärts
Europa ist im Wandel begriffen. Wohin er führt, weiß man nicht so genau, und das kann ängste hervorrufen. Es gibt aber Grund zur Hoffnung, glaubt Anila Wilms.





Новости с сайта www.euractiv.de







Русская и немецкая версия сайта не совпадают.
Все права защищены согласно российскому и международному законодательству.
Copyright © 2003-2009, Вороненкова Г. Ф., СвРГИП факультета журналистики МГУ им. М. В. Ломоносова
Ни один фрагмент сайта не может быть использован без предварительного разрешения правообладателя.
Ссылка на сайт обязательна.
Designed by Golubinsky Alex